Auf den Spuren der Wintervögel im Schlosspark Machern – 12. Januar 2019

Ein schneereicher Wintertag war es nicht, als sich 18 kleine und große Naturfreunde auf Einladung des Regionalvereins morgens um 10 Uhr vorm Macherner Schloss trafen. Doch der graue Januartag zeigte schon wenige Augenblicke später jede Menge Farbtupfer – Vogelkleider in hellblau, blaugrau, rostrot und metallisch grün. In den alten Bäumen und dichten Sträuchern huschten Blaumeisen, Kohlmeisen und Kleiber umher, auf dem Teich tummelten sich zahlreiche Stockentenpärchen. Später zeigte sich ein Buntspecht, dessen markantes Merkmal seine am unteren Schwanzende leuchtend rot gefärbten Federn sind. Begleitet vom Naturkenner Uwe Bauch aus Ammelshain wanderte die Gruppe eine Stunde durch den Schlosspark und erfreute sich dabei an kleinen Naturgeschichten, mit denen er die Entdeckungsreise bereicherte. Besonderes Interesse erregten die Zunderschwämme an alten Bäumen, die ihren Namen ihrer Verwendung beim Feuer entfachen verdanken. Ein weiterer Zwischenstopp an der alten Pyramide sorgte vor allem bei den Kindern für großes Vergnügen. Imitiertes Vogelgezwitscher schallte durch die Pyramide, spontan als Gesang von Nachtschwalbe und Höhlenkuckuck benannt.



Ein Picknick am Agnestempel mit gesponsertem Brot und Kuchen von der Bäckerei Keller in Machern und mit heißen Getränken beschloss den unterhaltsamen Ausflug in die Natur.